„…den Grenzbereich überschreiten!“

100% Steigung, 1.500 Höhenmeter, Baumstämme mit über einem Meter Durchmesser: Wie PHI OIL den Grenzbereich einer Stockfräse erweitert.

Kunde

Steinwendner Agrar Service GmbH

Herausforderung

Die Zerkleinerung von Baumstämmen ist eine der härtesten Belastungen, denen eine Hydraulikanlage ausgesetzt sein kann. Im konkreten Fall wurde die Stockfräse in extremen Hanglagen von bis zu 100% (45°) eingesetzt. Der Dauerbetrieb in diesem schwierigen Umfeld bedeutet für derartige Maschinen ein Einsatz im Grenzbereich.

Problem

Bei der Verwendung der vom Hersteller empfohlenen Hydrauliköle kam es zu Schäden. Die Leistungsfähigkeit der Schmierstoffe reichte nicht aus, um die Hydraulikkomponenten in diesem extremen Einsatzbereich ausreichend zu schützen. Der erste Schaden am Fahrantrieb ereignete sich nach 1.300 Betriebsstunden. Während der ersten 2.700 Betriebsstunden (3 Jahre) mussten Fahrmotoren, Fahrantriebspumpen und Endantriebe getauscht werden.

Lösung

Erneuerung des kompletten Antriebsaggregates und Umstieg auf PHI OIL Universus Gold 5W40

Maschine & Funktion *
Stockfräse mit Raupenantrieb, Hersteller/Typ: AHWI RT 400, Leistung: 402 PS, 6 Zylinder, 12 Liter Hubraum, 20 Tonnen Gesamtgewicht, eingesetzt für die Zerkleinerung von Baumstämmen in extremen Hanglagen.

Betroffenes Aggregat
Hydraulik

* Die Fotos zeigen nicht das betroffene Gerät AHWI RT 400 sondern den AHWI Raptor 800, welche zum Test zur Verfügung gestellt wurde.

Ergebnis

Seit der Erneuerung des Antriebsaggregats und dem Umstieg auf PHI OIL gab es keine Schäden mehr an den Hydraulikaggregaten. Das Gerät war seither weitere 3.200 Betriebsstunden ohne Zwischenfälle im Einsatz. Nach 1.000 Betriebsstunden wird immer eine Gebrauchtölanalyse durchgeführt, der Ölwechsel erfolgt nach 2.000 Betriebsstunden. Trotz der extremen Beanspruchung meistert die Stockfräse diese Herausforderung ohne jegliche Probleme.

Kunden-Resümee

Die Stockfräse war ein echtes Sorgenkind. Alle paar hundert Stunden fiel eine Hydraulik-Komponente aus. Über eine Empfehlung haben wir dann PHI OIL kennengelernt. Mit Hilfe der kompetenten Betreuung von PHI OIL erarbeiteten wir ein Schmierstoffkonzept, das einfach ist und zudem die Komponenten schützt. Seither hatten wir bei unserer Stockfräse keinen Schaden mehr. Durch den Einsatz von Universus Gold 5W40 konnten wir die zu erwartenden Kosten um ca. 22 Euro je Betriebsstunden senken. Außerdem haben wir durch die Zusammenarbeit mit PHI OIL ein sehr gutes Verständnis über das Zusammenspiel von Maschine und Öl erhalten und kennen unsere Geräte besser denn je. Hätten sich die Probleme fortgesetzt, dann wären die Wartungskosten mit Ausfallzeiten während der letzten 3 Einsatzjahre wahrscheinlich um 60.000 Euro höher gewesen!

Thomas Steinwendner, Geschäftsführer, Steinwendner Agrar Service GmbH

Impressionen *

Anmerkung: Die Fotos zeigen nicht das betroffene Gerät AHWI RT 400 sondern den AHWI  Raptor 800, welcher zum Test zur Verfügung gestellt wurde.

Making of – so wurde es gemacht

Testen Sie PHI OIL